kulturregion südwestfalen

Gruppen/ Institutionen

Kronprinz-Friedrich-Wilhelm-Erbstollen

Brauchtum / Heimatkultur

Marburger Straße 58
57223 Kreuztal

E-Mail: v_graebener@kreuztal.de
URL: www.stahlbergmuseum.de

Stollenmundloch des Kronprinz-Friedrich-Wilhelm-Erbstollen
Der Revierstollen wurde von 1825 bis 1878 erbaut und stellt eine untertägige Verbindung zwischen Ernsdorf (Stadt Kreuztal) und Müsen (Stadt Hilchenbach) her. Auf einer Länge von gut 4.000 m führt er 2.860 m fast geradeaus zur Grube Kuhlenberg und von dort nach 1.200 m zum Stahlberger Gang in Müsen. Durch den anschließenden Stahlberger Erbstollen entstand damit eine 5.145 m lange untertägige Verbindung, die die Gruben der Martinshardt, in erster Linie aber der Müsener Stahlberg entwässerte. Nach langen Planungen wurde der Stollen erst 1815 verwirklicht und nach dem preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm benannt.

Nachdem im Jahre 1931 in Müsen (► Stahlbergmuseum Müsen) die letzte Schicht gefahren wurde, benutzte man den Stollen nur noch zur Wasserversorgung der Gemeinde Kreuztal. Im Zweiten Weltkrieg bot er der Bevölkerung Schutz vor Luftangriffen.

Altes Bethaus
Gegenüber dem Stollenmundloch befindet sich ein kleines Fachwerkhaus, das um 1865 erbaut wurde. In diesem Stollenhäuschen, auch Bethaus genannt, versammelten sich die Bergleute vor Beginn ihrer Schicht. Es diente auch zu Lagerzwecken. Von 1990 bis 1991 wurde das traditionsreiche Fachwerkhaus umfangreich renoviert. (aus der Denkmalbeschreibung der Stadt Kreuztal)

Öffnungszeiten
Beide Denkmale können jederzeit von außen besichtigt werden. Auch bei Regen!

►Weitere Sehenswürdigkeiten in der Stadt Kreuztal
Karte lädt ...