kulturregion südwestfalen

Gruppen/ Institutionen

Kunstverein Siegen e.V.

Kunst

Unteres Schloß 1
57072 Siegen

E-Mail: info@kunstverein-siegen.de
URL: www.kunstverein-siegen.de

Die erste Ausstellung des Kunstvereins Siegen war vor 30 Jahren mit Becher-Fotografien. Doch angefangen hatte es schon ein halbes Jahr vorher mit Performances, Filmvorführungen, Vorträgen und Workshops, ehe es zur ersten eigenverantwortlichen Ausstellung kam. Am 1. April 1981 zeigte der Kunstverein Siegen in der Villa Waldrich überaus erfolgreich die vollständige Werkgruppe Siegerländer Fachwerkhäuser“ von Hilla und Bernd Becher, die damals als Fotokünstler schon international Anerkennung gefunden hatten. Im Beisein der Künstler sprach vor einer dichtgedrängten Besucherschar der scharfsinnige Kulturkritiker Heinrich Vormweg vom WDR Köln zur Ausstellung. Er war in der Region durchaus bekannt, hatte er doch die Siegerländer Mentalität nicht nur in seinem Buch mit dem Titel „Die Provinz“ wenig schmeichelhaft für die einheimischen freigelegt und damit so manchen gegen sich aufgebracht. Er, selbst Siegerländer, wie sein gerolltes „R“ unschwer erraten ließ, galt als Nestbeschmutzer, und Vormweg in die Höhle des Löwen zu locken, bedeutete schon ein mutiger Akt.

Gegen Provinzialismus und Bilderfeindlichkeit war der Kunstverein Siegen angetreten. Es ging darum, für die zeitgenössische Kunst zu streiten und an die avantgardistische Ausstellungs- und Kunstvermittlungspraxis der Galerie Nohl anzuknüpfen, aber auch die Bemühungen der Stadt Siegen um Bewusstseins- und Verhaltensänderung gegenüber zeitgenössischer Kunst zu unterstützen, die an die Rubenspreis-Verleihung an einen bedeutenden Gegenwartskünstler geknüpft waren.

In der Zwischenzeit ist viel passiert. Der Kreis Siegen-Wittgenstein errichtete das Kultur-Büro und warb um Wolfgang Suttner als Leiter. Aufgefallen war er durch seine Tätigkeit als Vorsitzender des Kunstvereins.

Ein Museum für Gegenwartskunst wurde im Kunstverein angestoßen und maßgeblich von Mitgliedern des Kunstvereins verwirklicht. Es entstand eine lebendige Galerienszene, die sich leider nicht halten konnte. Der Kunstverein bündelte die Kunstaktivitäten der Region, von denen der „Kunstsommer“ noch heute Zeugnis gibt, und sein Büro fungiert als Drehscheibe für die unterschiedlichsten Hilfestellungen in Sachen Kunst.

Die Anerkennung eines immensen Pensums an ehrenamtlicher Arbeit über den Zeitraum von 30 Jahren findet nach wie vor ihren Ausdruck in materieller und ideeller Unterstützung seitens der Stadt Siegen und des Kreises Siegen Wittgenstein.

2010 erhielt der Kunstverein Siegen den Ehrenamtspreis DER DANK des Ministerpräsidenten von NRW.

Für Ende des Jahres ist die 200. Ausstellung geplant. Sie fällt zusammen mit der letzten der Galerie S (Kooperation Kunstverein und Sparkasse), die nach 25 Jahren aufgrund neuer geschäftlicher Entwicklungen des Kreditinstituts mit der Aufgabe des Galerie S – Standortes leider aufhören muss. Eine neue Kooperationsform ist in Aussicht gestellt.
Karte lädt ...